Skip to main content
20.10.2016 09:29 Alter: 1 year

Die AÜG-Reform wird erst zum 1. April 2017 in Kraft treten


Nach der Anhörung in der Sitzung des Bundestages am Montag, den 17.10.2016 haben die Bundestagsfraktionen der CDU/CSU und der SPD einen letzten Änderungsantrag zur geplanten Regulierung der Zeitarbeit sowie der Werkverträge eingebracht.

Die letzten Änderungen der AÜG-Reform sollen nun in der Bundestagssitzung am 21.10.2016beschlossen werden.  Dabei will die Regierungskoalition u.a. ein Inkrafttreten der Gesetzesänderungen auf den 01.04.2017 verschieben. Außerdem sollen die Fristen für die Berechnung der Überlassungshöchstdauer und der Entgeltgleichstellung ebenfalls erst ab 01.04.2017 gelten.

Bei Zustimmung in der Bundestagssitzung am kommenden Freitag -wovon auszugehen ist- erhält die Branche damit einen Aufschub zur Umsetzung der neuen Gesetzesregelungen um drei Monate. Alle anderen Einwände und Kritiken, insbesondere auch der Zeitarbeitsverbände, werden damit leider abgewiesen.

weitere Informationen finden Sie hier...


© Bruni Polke Zeitarbeit Nord GmbH, Bruni Polke Zeitarbeit Süd GmbH. Alle Rechte vorbehalten.