Skip to main content
31.03.2017 10:09 Alter: 172 days

AÜG Änderungen treten ab 01.04.2017 in Kraft; Höchstüberlassungsdauer und Equal Pay


Im Oktober 2016 verabschiedete der Bundestag nach langwierigen Verhandlungen die umstrittene AÜG-Reform 2017. Zum 1. April tritt das Gesetz zur Neuregelung von Leiharbeit und Werkverträgen in Kraft. Dieses sieht, neben Regelungen zum Equal Pay, eine Höchstverleihdauer von 18 Monaten für Zeitarbeitnehmer vor. Das bedeutet: Sind die 18 Monate abgelaufen, wird der Zeitarbeitnehmer vom Kunden übernommen oder er muss das Kundenunternehmen verlassen. Jedoch sind Abweichungen durch Tarifverträge möglich und zwar dann, wenn in Tarifverträgen ein anderer maximaler Zeitraum enthalten ist oder Tarifverträge abweichende Vereinbarungen im Betrieb ermöglichen. Als Vorreiter wird der am 01.03.2017 geschlossenen TV LeiZ angesehen, welcher beispielsweise die Höchstüberlassungsdauer in der Metall- und Elektroindustrie auf bis zu 48 Monate in mehreren Stufen anheben soll.

Die Einführung des Equal Pay sieht vor, dass Mitarbeiter von Zeitarbeitsunternehmen in Zukunft im Regelfall nach neun Monaten im gleichen Arbeitseinsatz beim gleichen Entleiher das gleiche Arbeitsentgelt + Sachbezüge erhalten wie Stammbeschäftigte. Das neue Gesetz nach der AÜG-Reform weist jedoch Handlungsspielraum auf. So können Ausnahmen vom Equal-Pay-Prinzip nach neun Monaten in vielen Branchen durch Anwendung von Branchenzuschlagstarifverträgen erfolgen, wenn bereits ab der sechsten Beschäftigungswoche ein Branchenzuschlag zum Tariflohn gezahlt wird. In diesem Fall kann die Angleichung auf 15 Monate gestreckt werden. Dazu sollen die derzeitigen Branchenzuschlagstarifverträge von den Tarifvertragsparteien neu ausgehandelt und angepasst werden.

Eine Neuberechnung der Fristen entsteht erst nach mehr als 3 Monaten Unterbrechungszeit sowohl bei der Höchstüberlassungsdauer als auch bei Equal Pay. Zur Berechnung der Fristen werden auch Voreinsatzzeiten beim jeweiligen Kunden angerechnet, wenn der Zeitarbeitnehmer vorher über einen anderen Personaldienstleister eingesetzt war. Start der Berechnungsfristen ist der 01.04.2017.

 

Überlassungshöchstdauer und Equal Pay – mit BRUNI POLKE Zeitarbeit auf dem neusten Stand

Am 20.03.2017 hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) Details und Auslegungen zu den Änderungen in der Zeitarbeit bekannt gegeben (zum Download Fachliche Weisung der BA). BRUNI POLKE Zeitarbeit hält Sie auch weiterhin über aktuelle Entwicklungen in der Zeitarbeit auf dem Laufenden.

Als Befürworter von Equal Pay und fairen Arbeitsbedingungen legen wir großen Wert darauf, Sie jederzeit transparent und ausführlich zu informieren. Gerne beraten wir Sie zu allen Themen rund um die AÜG-Reform und die Tarifverträge.


© Bruni Polke Zeitarbeit Nord GmbH, Bruni Polke Zeitarbeit Süd GmbH. Alle Rechte vorbehalten.